anker
Schaufenster

Corona
1.9.2020

Corona
Die besondere Situation verlangt von uns allen Vorsicht, um Ansteckungen mit dem Coronavirus möglichst zu vermeiden. Wir möchten Sie deshalb einladen, folgende Verhaltensregeln einzuhalten:

Bitte bleiben Sie zuhause, wenn Sie grippe-ähnliche Symptome haben, kürzlich Kontakt mit einer Covid-19 erkrankten Person hatten oder auf das Ergebnis eines Corona-Testes warten. Beratungstermine machen wir in diesen Fällen besser per Skype oder FaceTime.

Wenn Sie zu uns kommen: Bitte desinfizieren Sie sich die Hände. Desinfektionsmittel stehen im Eingangsbereich zur Verfügung. Wir verzichten auf das Händeschütteln und halten Abstand von 1.5 Metern.

Bitte kommen Sie pünktlich zu den vereinbarten Terminen, damit es zu möglichst wenig Überschneidungen im Empfangsbereich kommt. In der Beratung ist das Tragen von Schutzmasken nicht nötig. Wir lüften regelmässig und haben genug Platz, um die Abstände einzuhalten.

Bei Sitzungen und Veranstaltungen in unseren Räumen mit mehr als 6 Personen empfehlen wir dringend das Tragen einer Schutzmaske, sobald die Abstände von 1.5 m nicht mehr eingehalten werden können (z.B. in den Pausen). Am Sitzplatz im Sitzungs-/Veranstaltungsraum ist das Tragen der Schutzmaske nicht nötig. Bitte bringen Sie bei Bedarf Getränke und Verpflegung selber mit.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.
Ihr Samowar-Team

Nationaler Aktionstag Alkoholprobleme vom 24.9.2020
14. Sept. 2020

Nationaler Aktionstag Alkoholprobleme vom 24.9.2020
Haben Sie sich auch schon Sorgen gemacht um jemanden in Ihrem Umfeld, um eine Arbeitskollegin oder einen Mitarbeiter, wussten aber nicht, wie Sie ihn oder sie auf den problematischen Alkoholkonsum ansprechen sollen?
Das Verhältnis zum Alkohol ist in unserer Gesellschaft ein zwiespältiges: Alkohol ist angepriesenes Konsumgut, Konsum ist die Norm und Abstinenz die Ausnahme. Wer an einem Apéro keinen Alkohol trinken möchte, muss sich erklären, und wer viel Alkohol verträgt, gilt als stark. Wer aber die Kontrolle über Alkohol verliert, wird verurteilt. Jemanden aus Sorge wegen dessen hohen Alkoholkonsums anzusprechen, fällt schwer. Alkohol ist ein Thema, zu dem alle etwas zu sagen haben. Aber wenn es problematisch wird, wird meist geschwiegen.
Der diesjährige nationale Aktionstag Alkoholprobleme steht unter dem Motto „das Tabu brechen“. Mit der neuen Karte, die wir in sämtliche Betriebe im Bezirk Meilen verschickt haben, möchte der Samowar – gemeinsam mit der Alkohol- und Suchtberatungsstelle asbm – auf das Thema aufmerksam machen und aufzeigen, wo und wie man sich Unterstützung holen kann.
PDF tabubruch def web

Lost in Cyberspace – Input und Erfahrungsaustausch für Eltern
7.1.2019

Lost in Cyberspace – Input und Erfahrungsaustausch für Eltern
Digitale Medien sind aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken. Während die einen Kinder lernen, kompetent mit den neuen Möglichkeiten umzugehen, verlieren andere zeitweise Mass und Kontrolle über ihren Medienkonsum. Viele Eltern sind besorgt und ratlos, wie sie Grenzen noch durchsetzen und wie sie auf die problematischen Entwicklungen angemessen reagieren können. Die Austauschgruppe will betroffenen Eltern an zwei Abenden eine Plattform bieten, wo sie unter der Leitung von Fachleuten des Samowar ihre Erfahrungen austauschen, sich gegenseitig unterstützen und zu neuen Ideen anregen können.

Mittwoch, 30.9., Montag, 19.10. und Montag, 2.11.2020
Jeweils 19.30-21.30 Uhr
Samowar Bezirk Meilen, Hüniweg 12, 8706 Meilen
Anmeldeschluss: 21.9.2020

Anmeldung und Information:
Luzia Bertogg
044 924 40 10
bertogg@samowar.ch

Ausschreibung Lost in Cyberspace

Plattform für psychische Gesundheit rund um das neue Coronavirus
30.3.2020

Plattform für psychische Gesundheit rund um das neue Coronavirus
Wir stehen als Gesellschaft vor einer Situation, die wir nie üben konnten. Wir bewegen uns auf Neuland und das macht uns unsicher. Es ist normal, dass wir darauf mit Ängsten und Sorgen reagieren. Der Verlust von Kontrolle über unseren Alltag kann uns aus dem Gleichgewicht bringen. Um so wichtiger ist es, dass wir unsere Gesundheit, auch unsere psychische Gesundheit pflegen! Auf www.dureschnufe findest du viele Tipps und Anregungen, um dir Gutes zu tun und um in Balance zu bleiben in diesen ausserordentlichen Zeiten. Schau rein – es Lohnt sich!

Zur Website dureschnufe.ch

Gefährliches Cannabis im Umlauf
6.4.2020

Gefährliches Cannabis im Umlauf
Gemäss dem Forensischen Institut Zürich (FOR) wird seit Anfang 2020 vermehrt Hanf sichergestellt, der mit synthetischen Cannabinoiden versetzt wurde. Auch im Zürcher Drogeninformationszentrum (DIZ), wo Drogen auf ihre Zusammensetzung getestet werden können, tauchen künstlich aufgepeppte Cannabisprodukte auf.
Das im natürlich wachsenden Hanf enthaltene THC (Tetrahydrocannabinol) hat eine berauschende Wirkung. Seit über 10 Jahren werden künstliche Substanzen hergestellt, die ähnliche Wirkung wie THC entfalten. Künstliche Cannabinoide wirken bereits in geringer Dosis giftig. Da sie sich nicht gleichmässig auftragen lassen, kommt es sehr rasch zu Überdosierungen. Selbst innerhalb einer Lieferung kann die Dosis beispielsweise von Blüte zu Blüte stark variieren.
Ob ein Produkt mit künstlichen Cannabinoiden behandelt wurde, ist von blossem Auge nicht erkennbar! Wegen der grossen Gefahr für die Gesundheit ist dringend abzuraten vom Konsum von Cannabis aus unbekannter Produktion.
Mehr dazu finden Sie im Factsheet.
PDF factsheet cannabinoide suchtprävention

Das neue laut&leise ist da!
Juli 2020

Das neue laut&leise ist da!
Die Rolling Stones besangen sie bereits 1965 zynisch als «Mother’s little helper». Heute weiss man viel mehr über Schlaf- und Beruhigungsmittel, insbesondere über ihr Suchtpotenzial. Das neue Heft zeigt auf, wo Risiken liegen und wie man damit umgehen kann.
laut&leise Nr. 2020_2

Undduso.ch: Was läuft, wie gehts, was beschäftigt dich?
8.4.2019

Undduso.ch: Was läuft, wie gehts, was beschäftigt dich?
Die okaj zürich lanciert in Zusammenarbeit mit Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich und Gesundheitsförderung Schweiz ein Präventionsangebot zur Förderung der psychischen Gesundheit bei Jugendlichen. Der ausserschulische Bereich – also die Aktivitäten der Offenen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, der kirchlichen Jugendarbeit, der Jugendverbände und verschiedenen Jugendorganisationen – bietet hierfür einen wichtigen weiteren Kontext, in dem Prävention und Förderung zum Thema psychische Gesundheit stattfinden können.

Website Undduso